Wintersport

Langlaufski richtig wachsen

Das richtige Wachsen der Langlaufski ist kein Geheimnis

Langlaufski-richtig-wachsenLanglaufen macht nur Spaß, wenn die Langlaufskier ideal gleiten und vor allem in der herkömmlichen Technik im Anstieg hervorragend Griffigkeit aufweist. Dafür ist das richtige Langlaufski wachsen besonders wichtig, die den Ansprüchen des jeweiligen Stils entspricht. Daher sind zwei verschiedene Arten zu unterscheiden: Präparierung der Gleit- und Steigzonen.

Präparierung der Gleitzonen des Langlaufski

Wenn Sie Ihren Langlaufski wachsen möchten, damit die Gleitzonen optimal fahren, dann befolgen Sie bitte die nachfolgenden Schritte:

  1. Die Reinigung der Gleitflächen
    Mithilfe einer harten Kunststoff- oder einer Messingdraht-Bürste säubern Sie die vorhandenen Schmutzreste. Wenn Sie aber eine Bohrmaschine mit geeignetem Bürstenaufsatz haben, ist es noch natürlich besser. Nun nehmen Sie sich ein sauberes Putzvlies und entsprechende Belagsreinigungsmittel zur Hand und reinigen den Belag. Achten Sie darauf, dass Sie für diesen Arbeitsschritt keine Baumwollhandtücher verwenden, da diese in der Regel extrem fusseln und deshalb die Fasern auf dem Belag hinterlassen würden.
  2. Das Gleitwachs aufbringen
    Lassen Sie Ihr Bügeleisen auf bestimmter Schmelztemperatur kommen. Mit diesem Bügeleisen tropfen Sie ausreichend Gleitwachs auf Ihren Belag. Wenn Sie sich abermals für Pulverwachse entschieden haben, streuen Sie diesen wie ein feiner Film über den Belag. Erst dann nehmen Sie Ihren Bügeleisen und ziehen das Wachs in den Belag und bügeln es buchstäblich ein. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass Sie niemals das Bügeleisen langfristig auf einem Punkt stehen lassen. Ansonsten kommt es zur Überhitzung und Schäden kommen zum Vorschein.
  3. Das Gleitwachs abziehen
    Sobald Sie den Arbeitsschritt Gleitwachsaufbringen beenden haben, lassen Sie das Wachs für mindestens 20 Minuten abkühlen. Erst danach können Sie das überschüssige Wachs mit einer Kunststoffklinge abziehen. Das Wachs in der Mittelrille sollten Sie mit einer rund geformten Abziehklinge entfernen.
  4. Die Gleitflächen ausbürsten
    Sobald Sie das Wachs abgezogen haben, können Sie mittels einer Rosshaar- oder Kunststoffbürste den Belag abbürsten, damit Sie auch die letzten Wachsreste entfernen können. Fangen Sie am besten an der Skispitze an. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, durchgängig zu arbeiten, damit Sie Querkanten auf dem Belag vermeiden. Auch für diesen Arbeitsschritt können Sie gern Ihre Bohrmaschine mit entsprechendem Bürstenaufsatz benutzen.
  5. Strukturen einbringen
    Wenn Sie im Bereich des Wettkämpfers oder des perfekten Läufers sind, dann können Sie in weiteren Arbeitsschritten die Gleitfähigkeit steigern, um diese hervorragend an die Schneeverhältnisse anzupassen. Dank eines Strukturhobels können Sie gewisse Strukturen in die Belagsoberfläche einpressen. Das Spezialgerät erzeugt das gewünschte Rillenmuster, um die Gleittreibung zu beschleunigen.

Präparierung der Steigzonen des Langlaufski

Wenn Sie Ihre Langlaufski wachsen und die Arbeitsschritte der Gleitzonenpräparierung bereits durchgeführt haben, dann ist die Steigzone vorzubereiten. Zum Langlaufski wachsen gehören Steighilfen dazu. Hier finden Steigwachse Anwendung. Zusätzlich haben Sie die Auswahl zwischen Klisterwachs und Tapes. Um die schwierigen Schneeverhältnisse gerecht zu werden, eignen sich Klisterwachse ausgezeichnet dazu. Tapes sind Klebebänder, welche auf die Steigzone geklebt werden und somit die Steighilfe unterstützt wird. Je nach Temperatur gibt es unterschiedliche Abstufungen, ähnlich wie bei anderen Steigwachsen.

Kleiner Tipp:

Wenn Sie Ihre Langlaufski richtig wachsen möchten, dann sollten Sie dies regelmäßig tun, damit Sie nicht Ihre Fahrqualität einschränken. Empfehlenswert ist es, bei häufigem Benutzen, einmal im Jahr das Langlaufski wachsen einem Profi übernehmen zu lassen.

About the author

Oldschool Dreamteam

Leave a Comment