Fitness Tipps

Laufen im Winter – mit der richtigen Bekleidung kein Problem

Outdoorsport bei Wind und Wetter ist keine Problem

Laufen-im-Winter-mit-der-richtigen-Bekleidung-kein-ProblemIm Winter kann Outdoorsport schnell zur Erkältungsquelle werden – und trotzdem möchte man nicht darauf verzichten. Grund für die erhöhte Erkältungsgefahr ist, dass der richtige Ausgleich der Körpertemperatur zu dieser Jahreszeit nicht einfach herzustellen ist. Die Bewegung erhöht die Temperatur im Körper und der sich bildende Schweiß funktioniert wie eine Klimaanlage. Trifft kalte Luft auf den Schweiß und die Haut, kühlt der Körper des Sportlers schnell aus. Um diesen Effekt zu verhindern, muss die Feuchtigkeit von der Haut schnell und effektiv abgeleitet werden. Wählt man dagegen eine vollkommen luftdichte Laufbekleidung, kann es zur Überhitzung kommen – selbst bei eisigen Außentemperaturen. Deshalb muss bei der Auswahl der Laufkleidung für den Laufsport darauf geachtet werden, dass das Hautklima weder zu warm, noch zu kalt oder zu feucht wird.

Einfache Regeln helfen bei der Auswahl der perfekten Laufkleidung

Die Jacke und die Schuhe für den Winterlauf sollten unbedingt Wasser abweisend sein. Sind die Temperaturen noch um den Gefrierpunkt oder knapp darüber, genügt unter der Jacke ein simples Langarmshirt meistens aus. Eine ausgezeichnete Auswahl an guter Laufkleidung findet man bei Sportforster. Die gute Laufhose für den Winter erkennt man an dem aufgerauten Innenfutter. Übrigens sind in diesem Winter grelle Farben, möglichst viele Reflektoren und Leuchtelemente voll im Trend. Bei der Schuhauswahl gilt es, unbedingt an den Untergrund zu denken. Im Winter können Schnee, Matsch oder sogar vereiste Stellen gefährlich für den Läufer werden. Bei rutschigen Untergründen sorgen Trailschuhe für den erforderlichen Halt und perfekten Grip.

Wer sich entsprechend der Außentemperatur kleidet, läuft am besten

Je nach Temperatur muss der Outdoorsportler seine Kleidung anpassen. Sinkt die Außentemperatur unter den Gefrierpunkt, sollte ein dickeres Thermoshirt das Langarmshirt ablösen. Wichtig ist, dass das Shirt eng am Körper anliegt und nahtlos verarbeitet ist. Sinken die Temperaturen noch weiter, sind Mütze und Handschuhe absolute Pflichtbekleidung. Andernfalls verliert der Körper über die sonst ungeschützten Körperteile zu viel Wärme. Die Laufjacke sollte bei diesen Temperaturen möglichst winddicht sein. Bei Temperaturen jenseits von minus 15 °C sollte das Joggen eingestellt werden – wer trotzdem läuft, riskiert eine Infektion. Zudem gelingt es nun nicht mehr, die eingeatmete Luft auf dem Weg zu den Lungen vorzuwärmen.

Bildquelle – istock – Man running in autumn trail – somethingway

About the author

Oldschool Dreamteam

Leave a Comment