Sportgeräte

Trainingspartner Schwingstab

Tiefe Muskeln und Fettverbrennung mit dem Schwingstab trainieren

Auf den ersten Blick kann man sich kaum vorstellen, dass es sich bei einem Schwingstab um ein Sportgerät handelt. Es mutet eher futuristisch an aber der Schwingstab kann nachweislich Kraft, Ausdauer, Koordination und Gleichgewicht fördern. Außerdem erreicht man mit diesem Gerät auch die tieferen Schichten in der Muskulatur. Ein guter Schwingstab, wie zum Beispiel der Schwingstab bioswing improve besteht aus einem biegsamen gleichwohl dünnen Stab aus dem Material Glasfiber. Der Griff wird in der Regel aus Kunststoff hergestellt und am Ende des Stabes befindet sich ein Pfropfen aus Gummi. Nicht wenige Sportbegeisterte fragen sich, ob es sich bei dem Schwingstab nicht nur um einen Modeartikel aus der Fitness-Welle handelt. Richtig angewandt, kann dieses Sportgerät gezielt Fett verbrennen und Muskeln trainieren. Richtige Anwendung ist ein gutes Sprichwort. Für die Benutzung dieses Sportgerätes benötigt man nicht viel. Es lässt sich mit ihm wunderbar zu Hause trainieren – da spielt das Wetter auch keine Rolle. Aber auch im Garten oder im Park kann man sich mit dem Schwingstab sehen lassen.

Schnelle Impulse trainieren den ganzen Körper

Den Schwingstab treibt man nicht mit Kraft an. Gefordert sind eher kleine Impulse, die schnell aus dem Handgelenk, dem Ellbogen und der Schulter kommen. Sie bringen den Stab zum Schwingen und darauf kommt es schließlich bei diesem Sportgerät an. Zu Anfang kann es durchaus zu Koordinationsproblemen kommen. Mit ein wenig Übung hat man das aber schnell im Griff. Die Impulse sorgen für das erforderliche Schwingen des Stabes und das wiederum bringt Schwung in die Muskeln. Muskeln, die sich bewegen, verbrennen Fett. Mit dem Schwingstab tritt dieser Effekt schnell ein. Fettverbrennung ist aber nur ein positiver Effekt, den man mit dem Schwingstab erreichen kann. Es geht vielmehr auch darum, die Muskulatur zu stärken. Mit dem Alter bewegt man sich meist weniger und die Muskeln gehen durch die fehlende Beanspruchung zurück. Dieser Umstand kann die Knochen belasten. Sie können mürbe werden und das Risiko von Osteoporose und von Arthrose wächst an. Schwache Muskeln belasten zudem den Rücken und können zu Schmerzen in diesem Bereich führen.

Gezielt die tiefe Muskulatur mit dem Schwingstab erreichen

Mit normalen Sport erreicht man sie kaum: die Tiefenmuskulatur. Dabei sind diese sehr wichtig. Zum Beispiel am Rücken. Sie stützen die Wirbelsäule und sorgen dafür, dass die Bandscheiben stabil sind. Genau dorthin zielt der Schwingstab. Die Vibrationen dieses Sportgerätes dringen bis in diese Schicht vor und trainieren die tiefe Muskulatur. Wichtig ist, dass man regelmäßig trainiert. Dann stellen sich weitere positive Aspekte ein. Wenn man täglich mit dem Schwingstab übt, erzielt man eine bessere Kraftausdauer, Gleichgewicht, Koordination und auch die Konzentration wird optimiert. Eine wissenschaftliche Studie hat ergeben, dass das Üben mit dem Schwingstab in einer halben Stunde etwa 350 Kilokalorien verbrennt. Damit wird deutlich: Der Schwingstab ist ein hervorragendes Sportgerät mit vielen positiven Aspekten.

 

 

About the author

Oldschool Dreamteam

Leave a Comment